INFORMATIONS­PLATTFORM

  • September 27, 2022
  • Projekte

Auf der Informationsplattform „Shpargalka“ (dt: Spickzettel) finden bedrohte Medienschaffende aus Belarus und Russland Antworten auf 21 der häufigsten rechtlichen Fragen, die von der Ausreise bis zur Neugründung eines Mediums im Exil entstehen.

Die Plattform gibt bedrohten Medienschaffenden aus Belarus und Russland einen schnellen Überblick über die Rechtslage in verschiedenen Exilländern und ermöglicht ihnen, Länder miteinander zu vergleichen: Welche Dokumente brauche ich, um in ein anderes Land einzureisen? Kann ich dort ein Bankkonto eröffnen? Darf ich meinen Hund mitnehmen? Wie bekomme ich eine Arbeitserlaubnis? Was muss ich tun, um im Exil ein Medienunternehmen zu registrieren? Und muss dieses Medienunternehmen sowohl im Exilland als auch in Heimatland Steuern zahlen?

EINE ÜBERSICHT FÜR DAS JOURNALISTISCHE ARBEITEN IM EXIL

Auf der Informationsplattform „Shpargalka“ werden die Antworten auf diese und andere Fragen für bislang 17 verschiedene Exilländer zusammengetragen. Alle Informationen werden fortlaufend von Jurist:innen verifiziert, da sich die Einreisebestimmungen und rechtlichen Rahmenbedingungen in Anbetracht der angespannten internationalen Lage häufig ändern. Die Informationen werden für Medienschaffende aus Belarus und Russland bereitgestellt.

Projektlaufzeit: laufend
Projektpartner: Mass Media Defense Center

Das Projekt wird unterstützt durch Mittel der Bundesbeauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM).

Website besuchen [BY/RU]